Leinenenden

Es gibt verschiedene Arten, Leinen abzulängen. Wie bei fast allem hat jede seine Vorzüge und Nachteile.

Knoten

Leinen zu verknoten ist die einfachste Variante. Jedoch werden durch den engen Biegeradius etwa nur die Hälfte der Fasern belastet, weshalb dann auch die Bruchlast halbiert wird. Nur bei ausreichend starken Leinen (z.B. Depowertampen) akzeptabel.

Spleiß

Die hochwertigste Art, eine Leine abzulängen. Beim Spleiß wird ein Leinenende in die Leine gesteckt und fixiert. Es entsteht ein glatter Übergang, wo sich nichts verhängen kann und das Leinenende mit der höchsten Bruchlast. Jedoch können gemantelte Leinen nicht gespleißt werden.

Vernähung

Am häufigsten vernähen Kitefirmen ihre Leinen mit einem Mantel (manchmal auch ohne). Das geht bei Massenproduktionen am schnellsten. Der Mantel macht die Leine etwas dicker, weshalb die Schlaufe sich etwas einfacher öffnen und schließen lässt.

Schlaufenknoten

Ein Schlaufenknoten ist eine vernähte Schlaufe mit einem Knoten. Das Gute: Ein Schlaufenknoten kann sowohl als Schlaufe als auch als Knoten verwendet werden. Noch dazu ist die Bruchlast deutlich höher als bei einer Knotenleiter, da die Leine doppelt liegt. Wer zum Beispiel einen Core XR (Knoten an den Frontlines) und einen North Evo (Knoten an den Backlines) mit Vierleinerbar hat, kann eine Bar mit vier Schlaufenknoten an beide Kites anknüpfen.

Knotenleiter

Wer eine Trimmoption will, kann mit einer gemantelten Knotenleiter den Kite unterschiedlich getrimmt anknüpfen. Jedoch Vorsicht: Trotz Mantel halbiert der Knoten die Bruchlast etwa. Daher nur bei überdimensionierten Leinen (z.B. unsere Pigtails) verwenden. Die beste Variante ist für Flugleinen in unseren Augen der Spleiß, in den dann bei Bedarf ein Pigtail eingeschlauft wird.